FAZ Rezension zu Fredrik Sjöbergs »Wozu macht man das alles?«

Hammer und Sichel? Schmetterlingsnetz und Korkenzieher! Das Land der Schweden mit der Lupe untersuchend: Fredrik Sjöberg erweist sich in seinen Essays als Meister der Technik, im Kleinen das Große zu erkennen Fredrik Sjöberg ist ein seltenes Exemplar. Ein naturwissenschaftlicher Geist im Körper eines Schriftstellers – oder umgekehrt. Studierter Geologe, Biologe, Schwebfliegensammler, Übersetzer, Literaturkritiker. Als preisgekrönter Essayist nistet er in jenem Randbereich zwischen Fiktion und Nichtfiktion, den Montaigne der Gattung zuwies, als er vor fünfhundert Jahren behauptete, mit den „Essais“ ein ehrliches Buch geschrieben zu haben. Ist Sjöberg ehrlich? Und was heißt das überhaupt? Ein Essayist, davon ist er überzeugt, sollte niemals seine eigene Begeisterung für ein Thema mit der des Lesers verwechseln, denn der sei bedingungslos nur an „Geld, Sex und den Unzulänglichkeiten von persönlichen Bekannten“ interessiert. Umso erstaunlicher, mit welcher Hingabe er sich – zumal für deutsche Leser – fernen Themen widmet. Ein Dutzend Kostproben aus zwei 2008 und 2012 im Original erschienenen Bänden sind jetzt verfügbar; es geht darin um Heroen der Biologie und Botanik wie Darwin, Alfred Russel Wallace, Carl von Linné, aber auch um einen hierzulande wenig bekannter Forscher wie Sven Ingemar Ljungh, einen Schüler Linnés. Der beschrieb etwa die Vorzüge des Eisfangs – wie man…

Inge Löhnigs „Verflucht seist du“ in der 7. Auflage

Der Selbstmord einer jungen Frau erschüttert München. Aber war es überhaupt Selbstmord? Warum wird ein Freund der Toten kurz darauf heimtückisch ermordet? Kommissar Dühnfort und sein Team folgen der blutigen Spur eines Mörders und verstricken sich dabei in einem Netz aus Lügen, Verrat und Eifersucht.

Privatdetektivin Billie Pinkernell – Sechster Fall: Der schottische Schoko-Spion

Endlich sind die wunderbaren Abenteuer von Privatdetektivin Pinkie Pinkernell wieder lieferbar: jumpbooks veröffentlicht den fünften Fall: "Die raffinierte Ringelsocken-Bande" und den sechsten Fall: "Der schottische Schoko-Spion" jeweils als e-book! Neue, spannende Abenteuer mit Witz und Charme für die kleinen Leser.

Dunkelheit, bleib bei mir

Wie und warum wird ein Journalist zum Attentäter? Und begeht 1940 den schwersten Terroranschlag in der Geschichte Schwedens? Ausgerechnet gegen eine Zeitung? Dieser Roman gibt die Antworten.

Schuld bist du

„Schuld bist du!“ – Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.

In der heißen Sonnenglut

Nach "Ist so kalt der Winter" der neue Kurzkrimi von Nina Ohlandt um Kommissar John Benthien! An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand von Westerland die Leiche von Kirsten Behr, die offenbar ihren Urlaub auf Sylt verbracht hat. In ihrer Wohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben... Dieser Kurzkrimi wird Sie nicht nur im Sommer zum Schwitzen bringen.

Nina Ohlandts „Küstenmorde“ in der 6. Auflage

Herbst auf der Nordseeinsel Amrum. In einer stürmischen Nacht stirbt ein alter Mann, kopfüber aufgehängt am Quermarkenfeuer, dem kleinen Inselleuchtturm. Auch seine Frau wird brutal ermordet aufgefunden. Die Ermittlungen übernimmt Hauptkommissar John Benthien von der Flensburger Kripo. Benthien hat in seiner Dienstzeit schon viele grausame Fälle bearbeitet, doch dieser übertrifft alle. Wer steckt hinter dem Doppelmord? War es ein Racheakt? Der Kommissar und sein Team tappen im Dunkeln – bis sie auf zwei Ereignisse stoßen, die weit in der Vergangenheit liegen.

Perfekte Sommerlektüre für die halb erwachsenen: „Eine Tüte grüner Wind“ schon in der 17. Auflage

Eigentlich wollte Lucy mit ihrer Mutter über den Sommer in die USA reisen. Doch dann fällt der Trip ins Wasser und Lucy muss stattdessen ganz alleine nach Irland fliegen. Zu einer Tante, die sie gar nicht kennt und die angeblich ein bisschen verrückt ist. Ob ihr altes Haus ein Dach hat, ist auch nicht sicher. Dabei regnet es in Irland pausenlos! Außerdem sollen alle Leute dort rote Haare haben. Lucy will da nicht hin, kein bisschen. Aber sie hat keine Wahl. Darum färbt sie sich trotzig die Haare (und zwar irisch-rot!) und fliegt los…

Perfekte Sommerlektüre für die ganz erwachsenen: „Mami, warum sind hier nur Männer?“ in der 2. Auflage

Verkehrte Welt im Gay-Resort auf Sardinien: Hotelier Helmer Klotz, selbst schwul, verachtet seine homosexuelle Klientel aus tiefstem Herzen. Dann gewährt er in einer Notsituation Ilka, einer frisch verlassenen Mutter mit ihren zwei Kindern, Unterkunft. Damit treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein können.

Nebeltod

Ein grauer Novembertag in Nordfriesland. Hauptkommissar John Benthien von der Flensburger Kripo bearbeitet einen bizarren Fall: Bei Niebüll wurde ein Mann auf die Gleise gefesselt und vom Zug überrollt. Wenig später erhält die Polizei ein Foto des Opfers mit der Aufschrift SCHULDIG. Ein Racheakt, vermutet Benthien.

Bookseller Industry Prize2016.2

The British Book Industry Award for non-fiction goes to…

Lars Myttings NORWEGIAN WOOD wurde vom British Book Industry Award zum besten Sachbuch des Jahres 2016 ernannt! Ein großer Erfolg, der nicht nur die ganze britische Nation glücklich macht, wie Katharina Bielenberg in ihrer Rede bemerkte, sondern auch uns! The Bookseller – Non-fiction Book of the Year    

© Thomas Siekmann

Rezensionen zu »Im Jahr des Affen«

»Der Roman jagt seine Protagonistin so von einer Verlegenheit in die andere, lässt sie dadurch aber auch zu einer Person reifen, die ihr Leben – und sogar die Zukunft des Restaurants – in die Hand nehmen kann. Nicht Teenager-Liebe und Leidenschaft geben ihr die nötige Kraft dazu, denn der Angehimmelte ist fast immer weit weg. Kraft gewinnt Mini dadurch, dass sie das Leben vor der Flucht, das sie nicht selbst geführt hat, und das Leben nach der Flucht, das sie in Zukunft führen muss, als Zusammenhang begreift und annimmt. Das macht sie in einem gewissen Maße souverän, dass öffnet ihr auch die Augen für das Leben aller anderen.« Süddeutsche Zeitung, Michael Schmitt, 14.05.2016   «Die auf Deutsch schreibende Autorin, deren Familie ein China Restaurant in Bielefeld führte, entwirft in ihrem vom Dialog und Ratespiel um Herkunft und Heimat lebenden Buch ein Kaleidoskop der Identitäten.» – Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.03.2016 «Eine kluge Geschichte über die Suche nach Identität.» – Börsenblatt Spezial, 11.02.2016 «Das Schicksal der Boatpeople bewegt Que Du Luu. Sie erinnert daran, dass eine Viertelmillion von ihnen auf der Flucht ums Leben gekommen sei, möchte mit ihrem Buch ein Bild davon zeichnen, ob die Überlebenden eine neue Existenz gefunden haben,…

Sj├ÂbergDSC_0438_klein(c)HanserBerlin

Lesung mit Fredrik Sjöberg

Am Donnerstag, den 28. April lud der Hanser Verlag zu einem  Gespräch mit dem schwedischen Autor Fredrik Sjöberg und seinem Übersetzer Paul Berf ein. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb zu seinem Buch »Wozu macht man das alles?«: »Der Abweg ist das Ziel, könnte das Motto dieser zauberhaft ausgreifenden Prosa lauten, die dank Paul Berfs Übersetzung auch im Deutschen ein Lesevergnügen ist.«

Lesung und Gespräch mit Lars Mytting in Berlin

Am Mittwoch, den 27.04.2016 um 19:30 Uhr stellt Lars Mytting seinen neuen Roman Die Birken wissen’s noch vor. Der Moderator, Dolmetscher und Leser des deutschen Textes ist Hinrich Schmidt-Henkel. Nordische Botschaften Berlin / Felleshus Rauchstraße 1 10787 Berlin Eintritt frei! Um Anmeldung auf eventbrite wird gebeten.

Lars Gustafsson ist tot

Am Sonntag, den 3. April 2016 verstarb der wunderbare Mensch, der schwedische Autor, Philosoph, Lyriker und Semantiker Lars Gustafsson nach kurzer Krankheit im Alter von 79 Jahren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir werden ihn vermissen.   – Das Team der agentur literatur Gudrun Hebel  

Die Birken wissen’s noch

Abenteuerroman, Familienchronik, Liebesgeschichte und ein großes Loblied auf das Holz. "Eine tragische, überraschende Geschichte über die Liebe zum Holz, über Familiengeheimnisse und die Suche nach der eigenen Identität. Über Trauer, Verlust und Liebe... Wenn Der Mann und das Holz Lars Mytting nicht längst berühmt gemacht hat - dieser Roman wird dafür sorgen."

Im Jahr des Affen

Que Du Luu erzählt, wie die 16-jährige Mini ihren chinesisch-deutschen Alltag bewältigt, mit einem Vater, der mit ihr und anderen Boatpeople aus Vietnam nach Deutschland geflüchtet ist, für ein Leben in Chinarestaurant und Hochhauswohnung, auf dem schmalen Grat zwischen beispielloser Tragik und entwaffnender Komik.

Doktor Wassers Rezept

"Die Versuchung, mich meines eigenen Lebens zu entledigen und ein anderes zu leben, war einfach zu groß. So etwas erfahren zu haben bleibt nicht ohne Folgen. Man lernt die Freiheit kennen", erzählt Doktor Wasser. Wer ist Doktor Wasser? Ein Hochstapler? Einer, der sich im Leben immer wieder neu erfindet? Oder einer wie du und ich?

Wozu macht man das alles?

"Natur ohne Menschen ist auf die Dauer unerträglich; Kultur ohne Grün ebenso", schreibt Fredrik Sjöberg. Deshalb spielen seine Geschichten und Essays meist in einer Grenzregion zwischen Mensch und Natur. Man erfährt Dinge, von denen man nicht einmal ahnte, dass sie einen interessieren, und wird immer klüger und glücklicher beim Lesen.

Ghostfighter & Co. Der Fluch des 13. Stocks

Im Hotel Gigantum verschwinden immer wieder Hotelgäste. Sie fahren mit dem Fahrstuhl bis in den 13. Stock, steigen aus und … sind weg! Der Hoteldirektor ist verzweifelt und ruft die Ghostfighter zu Hilfe. Anton, Benno und Charlie legen sich auf die Lauer und finden bald heraus, dass im 13. Stock noch ganz andere Dinge vor sich gehen und das Hotel ein Geheimnis hat, von dem niemand etwas ahnt.